Der Weg in die Werkstatt

Sie möchten zum Team der Recklinghäuser Werkstätten gehören? Sie interessieren sich für einen Platz in den Recklinghäuser Werkstätten?

Wir sind beraten Sie gerne, über

  • alle Möglichkeiten, die die Recklinghäuser Werkstätten bieten,
  • die Voraussetzungen für einen Platz im Berufsbildungsbereich oder Arbeitsbereich
  • die möglichen Leistungsträger
  • die Antragstellung

Wir arbeiten mit anderen Maßnahmeträgern zusammen und bieten nach Absprache in einigen Bereichen Hospitationen und Praktika an. Wir begleiten sie auf dem Weg durch den Aufnahmeprozess.

Das Fortbildungs – und Qualifizierungsprogramm

Mit allen Beschäftigten im Arbeitsbereich führen wir regelmäßig Zielvereinbarungsgespräche. Hier werden Ziele für die berufliche und persönliche Entwicklung vereinbart. Dazu gehören auch Fortbildungen, die gebraucht oder gewünscht werden. Diese Themen werden gesammelt. Dazu kommen noch Themen, die durch neue Arbeiten entstehen oder die der Werkstattrat einbringt. Daraus entsteht ein Fortbildungskatalog.

Es werden Fortbildungen zu ganz verschiedenen Themen angeboten:

  • Arbeitsrelevante und handwerkliche Fähigkeiten, z. B. Hubwagentraining/ Umgang mit Werkzeugen und Maschinen/ Wiegen und Messen/ Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Soziale Fähigkeiten, z. B. Streiten ohne zu verletzen/ Wie rede ich mit Kunden
  • Lebenspraktische Fähigkeiten, z. B. Lesen und Schreiben/ Erste Hilfe/ gesunde Ernährung/Busfahrtraining/ Gefahren im Internet
  • Sport, Bewegung und Entspannung, z.B. Walken, Rückengymnastik, Richtiges Sitzen am Arbeitsplatz

Neben den Fortbildungen finden regelmäßig Arbeitssicherheitsunterweisungen und praktische Qualifizierungen am Arbeitsplatz statt.

Der Werkstatt-Rat:
Wir achten darauf, dass es allen Beschäftigten gut geht!

Als Werkstatt-Rat achten wir zum Beispiel auf:

  • Arbeits-Sicherheit: Werden die Vorschriften eingehalten?
  • Lohn: Bekommen alle ein gutes Entgelt?
  • Werkstatt-Verträge: Ist in einem Vertrag alles berücksichtigt: die Urlaubstage, die Arbeitszeiten, das Gehalt ...?

Die Arbeit im Werkstatt-Rat ist umfangreich und bringt Abwechslung.

Sie macht deshalb viel Spaß. Wir haben Rechte und wir haben Aufgaben zu erfüllen. Das steht in der Diakonischen Mitwirkungs-Verordnung. Abgekürzt heißt sie DWMV.

Wo hat der Werkstatt-Rat ein Mitbestimmungs-Recht?
Wer kann im Werkstatt-Rat mitmachen?
Wann sind Wahlen zum Werkstatt-Rat?

Ergänzend zum Werkstattrat gibt es auch Frauenbeauftragte. Sie können bei besonderen Problemen von Frauen helfen. Z. B. Bei Benachteiligung oder Belästigung am Arbeitsplatz.

Hier finden Sie weitere Informationen über den Werkstatt-Rat.

Dein Tag in der Werkstatt

Das Werkstatt-Leben ist bunt.
Wir lernen und arbeiten zusammen.
Wir feiern zusammen.
Wir teilen Freude und auch Kummer.

Wie sieht so ein Werkstatt-Tag aus?
Wann fängt man morgens an zu arbeiten? Wann ist Feierabend?
Habe ich einen Werkstatt-Vertrag mit festgelegten Urlaubstagen?

Hier finden Sie viele Antworten.
Auf den Button klicken und PDF herunterladen:

Liebe Beschäftigte, lieber Beschäftigter!

Du hast eine Frage zum Tagesablauf in der Werkstatt, eine Idee, wie man etwas verbessern kann. Oder Du möchtest im Werkstatt-Rat mitmachen? Dann melde Dich gerne bei mir.

Anja Kott

Ansprechpartnerin Werkstattrat Vorsitzende

Telefonnummer 02369 9164-27

E-Mail Adresse gwr@diakonie-kreis-re.de

Adresse Alte Grenzstr. 90
45663 Recklinghausen

Birgit Holtz

Leitung Begleitender Dienst

Telefonnummer 02361 3002-28

E-Mail Adresse b.holtz@diakonie-kreis-re.de

Adresse Alte Grenzstr. 90
45663 Recklinghausen